GOTS? OCS? GRS? ÖKO-Siegel kurz erklärt

Es erinnert fast einen gewissen Rap eines bekannten deutschen Quartetts: GOTS, OCS und jetzt auch noch GRS? Da kann es schon ein wenig schwer fallen den Überblick zu behalten. Deswegen findet sich hier ein kleiner Wegweiser durch den den Wald der ökologischen Siegel.

Was ist eigentlich GOTS?

Der Global Organic Textile Standard (GOTS) ist als weltweit führender Standard für die Verarbeitung von Textilien aus biologisch erzeugten Naturfasern anerkannt. Auf hohem Niveau definiert er umwelttechnische Anforderungen entlang der gesamten textilen Produktionskette und fordert gleichzeitig die Einhaltung von Sozialkriterien. Dazu gehören das Verbot von Kinderarbeit als auch Zwangsarbeit sowie Einhaltung von Arbeitszeiten und fairer Entlohnung gemäß der gesetzlichen Vorgaben.


GOTS22

 

Weiterführende Informationen zum GOTS: https://global-standard.org

Was ist jetzt GRS genau?

Der Global Recycled Standard ist ein internationaler, freiwilliger und vollwertiger Produktstandard, der Anforderungen an die unabhängige Zertifizierung von Recyclingmaterialien, der Produktkette, von sozialen und umweltrelevanten Praktiken und chemischen Einschränkungen festschreibt. 

Der GRS soll den Anforderungen von Unternehmen Rechnung tragen, die den Recyclinganteil ihrer Produkte überprüfen wollen, sowie sicherstellen, dass die sozialen, ökologischen und chemischen Vorschriften in der Produktion erfüllt werden. Ziel des GRS ist die Definition von Anforderungen an eine korrekte Spezifikation von verwendeten Substanzen und Materialien sowie an korrekte Arbeitsbedingungen. Ferner sollen ökologische und chemische Risiken minimiert werden.  

Was versteht man unter OCS?

Der Organic Content Standard ist ein privater Standard, der 2007 von TextileExchange verabschiedet wurde. Die Version 3.0 ist seit 1. März 2020 gültig. 

Der OCS verifiziert das Vorkommen und die Menge an ökologischem Fasermaterial in einem Produkt und macht den Warenfluss von Rohmaterial rückverfolgbar.

Ökologische Fasern können von Erzeugern bezogen werden, die nach einem der international anerkannten Standards zum ökologischen Landbau zertifiziert sind. Es können alle Arten von Fasern verwendet werden, wie z.B. Baumwolle, Seide, Wolle, Leinen oder Hanf.

Zuletzt angesehen